Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand Mai 2017

  • Allgemein
  • Geltung und Salvatorische Klausel
  • Vertragsabschluss
  • Vertragsrücktritt, Widerruf, Vertragsauflösung
  • Eigentumsvorbehalt
  • Preise und Zahlung
  • Fälligkeit und Verzug
  • Versand und Kosten
  • Gewährleistung und Haftung
  • Waffenrechtliche Vorschriften
  • Datenschutz
  • Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand


Allgemein

SHOOTINGSTORE HANDELS GMBH

Makovskystraße 4
4240 Freistadt
E-Mail office@shootingstore.at
Tel:+43 7942 21211

Firmenbuch Nummer: FN 467818 v
Ust-IdNr: ATU72031838
EORI-Nummer: ATEOS1000083028


verfügt über die Gewerbeberechtigung für das reglementierte Waffengewerbe (Büchsenmacher) einschließlich des Waffenhandels

Unser Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen steht Ihnen zu unseren regulären Öffnungszeiten telefonisch unter +43 7942 21211, wie auch per E-Mail unter office@shootingstore.at zur Verfügung.


Geltung und Salvatorische Klausel

Die Shootingstore Handels GmbH, Makovskystraß 4, A-42470 Freistadt, erbringt Leistungen ausschließlich auf der Grundlage der nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz AGB).
Maßgeblich sind hierbei jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassungen. Abweichungen von diesen sowie sonstige ergänzende Vereinbarungen mit dem Kunden sind nur wirksam, wenn diese schriftlich erfolgt sind und von der Shootingstore Handels GmbH schriftlich bestätigt werden.

Änderungen der AGB werden dem Kunden bekannt gegeben und gelten als vereinbart, wenn der Kunde den geänderten AGB nicht schriftlich binnen 14 Tagen widerspricht; auf die Bedeutung der Verschweigung wird der Kunde in der Verständigung ausdrücklich hingewiesen.

Zwingende gesetzliche Regelungen, insbesondere jene des Waffenrechts und des
Konsumentenschutzes, bleiben unberührt.

Sollten einzelne Teile dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.



Vertragsabschluss

Sofern nicht anders vereinbart, kommt der Vertrag zwischen dem Kunden und der Shootingstore Handels Gmbh durch Bestellung (Auftrag) des Kunden und Annahme durch die Shootingstore Handels GmbH zustande. Die Bestellung des Kunden kann schriftlich oder elektronisch über unseren Webshop erfolgen.


Vertragsrücktritt, Widerruf und Vertragsauflösung

Sollte die Shootingstore Handels Gmbh nachträglich erkennen, dass sich ein Fehler zB bei den Angaben zu einem Produkt, zu einem Preis oder zu einer Lieferbarkeit eingeschlichen hat, wird der Kunde hiervon umgehend informiert. Dieser kann seinen Auftrag dann unter den abgeänderten Konditionen nochmals bestätigen. Andernfalls ist die Shootingstore Handels GmbH zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

Bei elektronischer (Webshop) Bestellung bzw. Auftragserteilung, hat der Kunde das Recht, binnen vierzehn Tagen (ab Auftragserteilung) ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.
Um das Widerrufsrecht auszuüben muss der Kunde die Shootingstore Handels GmbH, Makovskystraße 4, A-4240 Freistadt, E-Mail office@shootingstore.at, Tel:+43 7942 21211 mittels einer eindeutigen schriftlichen Erklärung (Brief oder E-Mail) über den Entschluss den Vertrag zu widerrufen, informieren.

Wenn der Vertrag widerrufen wurde, hat die Shootingstore Handels Gmbh dem Kunden alle Zahlungen, die erhalten wurden, exklusive der Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags bei der Shootingstore Handels GmbH eingegangen ist. Sofern die Ware dem Kunden bereits zugegangen ist, gilt der Eingang der Ware bei Shootingstore Austria als maßgeblicher Fristbeginn für die Rückzahlung. Für die Rückzahlung verwendet die Shootingstore Handels GmbH dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

Die Shootingstore Handels GmbH ist berechtigt, den Vertrag aus wichtigen Gründen mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn die Ausführung der Leistung aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, unmöglich wird oder trotz Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen weiter verzögert wird, oder wenn der Kunde fortgesetzt, trotz schriftlicher Abmahnung mit einer Nachfristsetzung von 14 Tagen, gegen wesentliche Verpflichtungen aus diesem Vertrag, wie zB Zahlung eines fällig gestellten Betrages oder Mitwirkungspflichten, verstößt, oder wenn berechtigte Bedenken hinsichtlich der Bonität des Kunden bestehen und dieser auf Begehren von der Shootingstore Handels GmbH weder Vorauszahlungen leistet noch vor Leistung von der Shootingstore Handel GmbH eine taugliche Sicherheit leistet.

Der Kunde ist berechtigt, den Vertrag aus wichtigen Gründen ohne Nachfristsetzung aufzulösen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn die Shootingstore Handels GmbH fortgesetzt, trotz schriftlicher Abmahnung mit einer angemessenen Nachfrist von zumindest 14 Tagen zur Behebung des Vertragsverstoßes gegen wesentliche Bestimmungen aus diesem Vertrag verstößt

Die Bestimmungen über Widerruf, Rücktritt und Auflösung aus wichtigem Grunde werden im Falle einer Sonderanfertigung ausdrücklich ausgeschlossen. Da die Ware auf Wunsch des Kunden angefertigt wird, müssen sämtliche der Shootingstore Handels GmbH entstandenen Kosten auch im Falle eines berechtigten Rücktritts erstattet werden.
Der Kunde erklärt ausdrücklich seine Zustimmung, dass die Shootingstore Handels GmbH bei Sonderanfertigungen keine Einfluss auf Lieferfristen hat. Der Liefertermin wird der Shootingstore Handels GmbH selbst von seinem Lieferanten nur ungenau bekannt gegeben. Der Liefertermin wie auch der Verkaufspreis einer Sonderanfertigung hängt von verschiedenen Faktoren ab, auf welche die Shootingstore Handels GmbH selbst keinen Einfluss hat. Gebühren, Zoll, Bestimmungen Beschussamt, Kursschwankungen, Zoll udgl.

Bei gültiger Bestellung einer Sonderanfertigung erklärt der Kunde seine Zustimmung zu einer Preisschwankung in Höhe von 10 % zwischen dem bei Vertragsschluss bekannt gegebenen Verkaufspreis und der auf seinen Wunsch angefertigte und in Verkehr gebrachte Ware.


Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises und aller damit verbundenen Kosten und Spesen im Eigentum der Shootingstore Handels GmbH. Im Fall des auch nur teilweisen Zahlungsverzuges ist die Shootingstore Handels GmbH berechtigt, die Ware auch ohne Zustimmung des Käufers abzuholen.


Preise und Zahlung

Wenn nichts anderes vereinbart ist, entsteht der Anspruch der Shootingstore Handels GmbH auf Zahlung für jede einzelne Leistung, sobald diese erbracht wurde. Die Shootingstore Handels GmbH ist berechtigt, zur Deckung des Aufwandes Anzahlungen auf den Kaufpreis oder das Leistungsentgelt (beide als „Preis“ bezeichnet) zu verlangen.
Der Preis versteht sich als Brutto-Preis inklusive der Umsatzsteuer in gesetzlicher Höhe.
Alle Leistungen der Shootingstore Handels Gmbh, die nicht ausdrücklich durch den vereinbarten Preis abgegolten sind, wie zB Barauslagen, werden gesondert entlohnt.

Kostenvoranschläge der Shootingstore Handels GmbH sind unverbindlich. Wenn abzusehen ist, dass die tatsächlichen Kosten die von der Shootingstore Handels GmbH schriftlich veranschlagten um mehr als 10 % übersteigen, wird die Shootingstore Handels GmbH den Kunden auf die höheren Kosten hinweisen. Die Kostenüberschreitung gilt als vom Kunden genehmigt, wenn der Kunde nicht binnen drei Werktagen nach diesem Hinweis schriftlich widerspricht und gleichzeitig kostengünstigere Alternativen bekannt gibt. Handelt es sich um eine Kostenüberschreitung bis 10 % ist eine gesonderte Verständigung nicht erforderlich. Diese Kostenvoranschlagsüberschreitung gilt vom Auftraggeber von vornherein als genehmigt.

Der Preis ist sofort mit Rechnungserhalt und ohne Abzug zur Zahlung fällig, sofern nicht im Einzelfall besondere Zahlungsbedingungen schriftlich vereinbart werden. Dies gilt auch für die Weiterverrechnung sämtlicher Barauslagen und sonstiger Aufwendungen. Die von der Shootingstore Handels GmbH gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Entgelts einschließlich aller Nebenverbindlichkeiten im Eigentum der Shootingstore Handels GmbH.

Als Zahlungsarten werden ausschließlich Kreditkarte (unter Angabe der Kreditkarten-Nr., deren Gültigkeitsdauer und den Namen des Kreditkarteninstitutes), Barzahlung und Sofortüberweisung akzeptiert.

Der Versand der Ware erfolgt ausschließlich erst nach Zahlungseingang.

Bei Preisänderungen, Irrtümer und Druckfehlern behält sich die Shootingstore Handels Gmbh das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten.


Fälligkeit und Verzug

Im Falle des Zahlungsverzuges des Kunden kann die Shootingstore Handels GmbH sämtliche, im Rahmen anderer mit dem Kunden abgeschlossener Verträge, erbrachten Leistungen und Teilleistungen sofort fällig stellen.
Ebenso ist die Shootingstore Handels GmbH nicht verpflichtet, weitere Leistungen bis zur Begleichung des aushaftenden Betrages zu erbringen (Zurückbehaltungsrecht). Die Verpflichtung zur Entgeltzahlung bleibt davon unberührt.
Wurde die Bezahlung in Raten vereinbart, so behält sich die Shootingstore Handels GmbH für den Fall der nicht fristgerechten Zahlung von Teilbeträgen oder Nebenforderungen das Recht vor, die sofortige Bezahlung der gesamten noch offenen Schuld zu fordern (Terminverlust).

Der Kunde ist nicht berechtigt, mit eigenen Forderungen gegen Forderungen der Shootingstore Handels GmbH aufzurechnen, außer die Forderung des Kunden wurde von der Shootingstore Handels GmbH schriftlich anerkannt oder gerichtlich festgestellt.

Die Shootingstore Handels GmbH ist berechtigt, offene Forderungen durch Inkassobüros/Rechtsanwälte eintreiben zu lassen oder die Forderungen zu diesem Zweck an diese Personen abzutreten.

Unter den Voraussetzungen von § 1333 Abs 2 ABGB schuldet der Kunde der Shootingstore Handels GmbH die für die Einmahnung von fälligen Forderungen angefallenen, notwendigen und zweckentsprechenden Betreibungs- und Einbringungskosten, insbesondere Mahnspesen und Inkassospesen.

Angegebene Liefer- oder Leistungsfristen gelten, sofern nicht ausdrücklich als verbindlich vereinbart, nur als annähernd und unverbindlich. Verbindliche Terminabsprachen bedürfen für ihre Gültigkeit eine schriftliche Bestätigung der Shootingstore Handels GmbH.
Verzögert sich die Lieferung/Leistung der Shootingstore Handels GmbH aus Gründen, die die Shootingstore Handels GmbH nicht zu vertreten hat, wie zB Ereignisse höherer Gewalt und andere unvorhersehbare, mit zumutbaren Mitteln nicht abwendbare Ereignisse, ruhen die Leistungsverpflichtungen für die Dauer und im Umfang des Hindernisses und verlängern sich die Fristen entsprechend. Sofern solche Verzögerungen mehr als zwei Monate andauern,
sind der Kunde und die Shootingstore Handels GmbH berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

Befindet sich die Shootingstore Handels GmbH in Verzug, so kann der Kunde vom Vertrag nur zurücktreten, nachdem er die Shootingstore Handels GmbH schriftlich eine angemessene Nachfrist von zumindest 14 Tagen gesetzt hat und diese fruchtlos verstrichen ist. Schadenersatzansprüche des Kunden wegen Nichterfüllung oder Verzug sind ausgeschlossen, ausgenommen bei Nachweis von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht für Sonderanfertigungen.


Versand und Kosten

Es geht die Gefahr auf den Kunden über, sobald ihm die Ware übergeben wurde bzw. bei Versand, wenn die Shootingstore Handels GmbH die Ware dem von ihr gewählten Beförderungsunternehmen (DPD) übergeben hat.
Die Bestellung kommt somit grundsätzlich 2-3 Tage nach Übergabe an den Zusteller bei einem österreichischen Lieferort an. Der vom Kunden zu tragende Versandkostenanteil wird ihm im Rahmen des Vertragsabschlusses bekannt gegeben.



Gewährleistung und Haftung

Der Kunde hat allfällige Mängel unverzüglich, jedenfalls innerhalb von fünf Tagen nach
Lieferung/Leistung durch die Shootingstore Handels GmbH, verdeckte Mängel innerhalb von 5 Tagen nach Erkennen derselben, schriftlich unter Beschreibung des Mangels anzuzeigen; andernfalls gilt die Ware als abgenommen bzw. die Leistung als genehmigt. In diesem Fall ist die Geltendmachung von Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüchen sowie das Recht auf Irrtumsanfechtung aufgrund von Mängeln ausgeschlossen.

Im Fall berechtigter und rechtzeitiger Mängelrüge hat der Kunden das Recht auf Verbesserung oder Austausch der Lieferung/Leistung durch die Shootingstore Handels GmbH, welche die Mängel in angemessener Frist beheben wird, wobei der Kunde  der Shootingstore Handels GmbH alle zur Untersuchung und Mängelbehebung erforderlichen Maßnahmen ermöglicht. Die Shootingstore Handels GmbH ist berechtigt, die Verbesserung der Leistung zu verweigern, wenn diese unmöglich oder für die Shootingstore Handels GmbH mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand verbunden ist. In diesem Fall stehen dem Kunden die gesetzlichen Wandlungs- oder Minderungsrechte zu. Im Fall der Verbesserung obliegt es dem Auftraggeber, die Übermittlung der mangelhaften Ware auf seine Kosten durchzuführen.

Die Gewährleistungsfrist beträgt 2 Jahre ab Lieferung/Leistung. Der Kunde ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen Bemängelungen zurückzuhalten.

In Fällen leichter Fahrlässigkeit ist eine Haftung der Shootingstore Handels GmbH und die ihrer Angestellten, Auftragnehmer oder sonstigen Erfüllungsgehilfen für Sach- oder Vermögensschäden des Kunden ausgeschlossen, gleichgültig ob es sich um unmittelbare oder mittelbare Schäden, entgangenen Gewinn oder Mangelfolgeschäden, Schäden wegen Verzugs, Unmöglichkeit, positiver Forderungsverletzung, Verschuldens bei Vertragsabschluss, wegen mangelhafter oder unvollständiger Leistung handelt.
Das Vorliegen von grober Fahrlässigkeit hat der Geschädigte zu beweisen.

Jegliche Haftung der Shootingstore Handels GmbH für Ansprüche, die auf Grund der von ihr erbrachten Leistung gegen den Kunden erhoben werden, wird ausdrücklich ausgeschlossen, wenn die Shootingstore Handels GmbH der Hinweispflicht nachgekommen ist oder eine solche nicht erkennbar war, wobei leichte Fahrlässigkeit nicht schadet.
Schadensersatzansprüche des Kunden verfallen in sechs Monaten ab Kenntnis des Schadens, jedenfalls aber nach drei Jahren ab der Verletzungshandlung der Shootingstore Handels GmbH. Schadenersatzansprüche sind der Höhe nach mit dem Netto-Auftragswert begrenzt.


Waffenrechtliche Vorschriften

Der Erwerb von Schusswaffen unterliegt dem österreichischen Waffengesetz bzw. der
Gewerbeordnung in der jeweils gültigen Fassung. Gemäß Gewerbeordnung ist der Versandhandel von Waffen und Munition an den Endkunden nicht gestattet.
Für die Information und Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften ab Abholung von den Geschäftsräumlichkeiten der Shootingstore Handels GmbH ist der Kunde selbst verantwortlich.


Datenschutz

Die Shootingstore Handels GmbH ist berechtigt, die vom Kunden bekannt gegebenen Daten für Zwecke der Buchhaltung sowie zu Marketingzwecken (Newesletter) zu erheben, zu bearbeiten, zu speichern und zu nutzen.
Diese Daten werden von der Shootingstore Handels GmbH zur Erfüllung von gesetzlichen Vorschriften (zB Zentrales Waffenregister), zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs und zu Werbezwecken (Newsletter) verwendet. Der Kunde stimmt ausdrücklich der Übertragung der Daten von Shootingstore Austria zu, die diese für die oben aufgezählten Zwecke verwenden dürfen.
Der Kunde stimmt hiermit weiters der Zusendung von Werbematerial durch die Shootingstore Handels GmbH ausdrücklich zu. Diese Zustimmungen können jederzeit schriftlich, mit Fax oder per E-Mail widerrufen werden.

Schäden welche sich durch unrichtige Angaben von Namen, Adresse, Telefon-, Telefaxnummer oder E-Mail-Adresse sowie die Nichtbekanntgabe späterer Änderungen entstehen, sind vom Kunden selbst zu tragen bzw. der Shootingstore Handels GmbH zu
ersetzen. Zustellungen an die zuletzt bekanntgegebene Anschrift gelten auch dann als wirksam erfolgt, wenn sich der Kunde an dieser Anschrift nicht oder nicht mehr aufhalten sollte und die neue Anschrift von diesem nicht bekannt gegeben wurde.


Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis einschließlich allfälliger Streitigkeiten bezüglich seines Zustandekommens unterliegt österreichischem Recht

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Linz, sofern sich aus §51 JN keine andere Wertzuständigkeit ergibt. Für Klagen gegen Verbraucher ist gemäß § 14 KSchG Gerichtsstand deren Wohnsitz, gewöhnlicher Aufenthalt oder Beschäftigungsort, sofern dieser im Inland liegt.